Direkt zum Inhalt

Der Lohn der Sünde ist der Tod. (Römer 6,23)

Doch:

Gott will nicht den Tod des Sünders, sondern dass er von seinen Wegen umkehre und lebe (Hesekiel 18,23).

Darum sandte Er Jesus Christus, seinen einzigen Sohn, um ihn stellvertretend für die Sünde der Menschen sterben zu lassen. Am Kreuz trug Er das Strafgericht Gottes. Sein vergossenes Blut ist der Beweis, dass Er mit seinem unschuldigen und reinen Leben alle Schuld und Sünde vor Gott bezahlt hat.

Denn mit seinem eigenen Blut hat er ein für allemal eine ewige Erlösung erfunden (Hebräer 9,12).

Denn es ist in keinem anderen das Heil, ist auch kein anderer Name, der unter dem Himmel den Menschen gegeben worden ist, in welchem sie errettet werden müssen (Apostelgeschichte 4,12).

Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit sich selbst (Korinther 5,19).